Hermann Simons, Julia Simons, Sibylle Simons
Hermann Simons, Julia Simons, Sibylle Simons

Eine Familie drei Geschäfte.

Beuel: Eine Straße, zwei Generationen, drei Geschäfte. Mutter , Vater und Tochter Simons haben eine gemeinsame Leiderschaft: die Mode.

 

General Anzeiger Bonn, 13.06.2014

 

Familie mit Mode-Faible: Hermann Simons und Tochter Sibylle führen je ein Geschäft an der Beueler Hermannstraße, ein drittes Mutter Erika, die zurzeit außer Landes ist. Ob die kleine Julia eines Tages auch in die Fußstapfen ihrer Großeltern tritt? Foto: Max Malsch

Alle drei führen jeweils einen eigenen Laden. Das Besondere dabei ist, dass sie sich aus ihren jeweiligen Schaufenstern zuwinken können, denn alle Geschäfte liegen vis-à-vis in der Beueler Hermannstraße. "Aber jeder von uns hat eine andere Zielgruppe und ein anderes Sortiment", sagt Tochter Sibylle Simons, die ihr Geschäft "Kleiderzimmer" erst vor ein paar Wochen eröffnet hat. Mutter Erika betreibt ihren "Modegarten" bereits seit 33 Jahren und Vater Hermann sein Geschäft für Herrenmode seit knapp 20 Jahren.

Sybille hatte zunächst im zweiten Laden der Mutter in Kessenich gearbeitet, bevor sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. "Meine Tochter ist ein anderer Typ als ich. Während ich eher sportlich-elegante Mode verkaufe, begeistert sie sich für blumig-romantische Mode", so die Mutter. "Sybille hat sich über Jahre sehr viele Gedanken gemacht, wie Stil und Einrichtung eines eigenen Geschäfts aussehen könnten. Als sie mir dann von ihren Ideen erzählt hat, habe ich direkt gesagt "Mach das". Und der Laden ist wirklich sehr schön geworden", sagt Vater Hermann.

"Es ist toll, wenn man als Familie im selben Metier arbeitet, da kann man sich immer austauschen und gegenseitig beraten", sagt Tochter Sybille. Das bestätigt ihre Mutter: "Es ist sehr schön, wenn man von einander profitieren kann. Und ich finde es super, dass meine Tochter ihr eigenes Ding macht." Vater und Tochter besuchen auch gemeinsam Messen und beobachten die jeweiligen Mitbewerber. "Ich habe mich ganz bewusst für die skandinavische Mode entschieden.

Die Sachen sind so liebevoll und detailverliebt gemacht. Das sind einfach unverwechselbare Lieblingsstücke", sagt Sybille. Für die junge Geschäftsfrau sind Farbe, liebvolle Details und Qualität sehr wichtig. "Und natürlich gute Laune", sagte die gebürtige Beuelerin, die heute in Oberkassel lebt. So hat sie auch ihr Geschäft und das Schaufenster eingerichtet. "Ich habe mir alles selber ausgedacht und selbst gemacht, den Schrank, die Fußleisten und die Kupferregale", sagt die Geschäftsfrau.

"Ich finden den Laden echt süß", lobt die Mutter. Und der Vater unterstreicht die Tradition: "Leider gibt es immer weniger inhabergeführte Geschäfte. Für uns ist die Philosophie aber ganz wichtig, dass die Kunden gerne und kompetent bedient werden. Wir beraten umfassend, damit die Leute rundum zufrieden sind."

Die Simons stehen zum Standort. "Beuel ist auf einem sehr guten Weg. Hier gibt es viele Fachgeschäfte und immer wieder neue Angebote für die Familien, die hierherziehen", sagt Hermann Simons. "Und dieses Angebot spricht sich über die Stadtgrenzen hinaus rum. Es kommen auch gezielt Kunden aus Sankt Augustin oder Siegburg nach Beuel", sagt Tochter Sybille.

Die Geschäftsfrau findet es zudem wichtig, sich für die Attraktivität Beuels einzusetzen. "Ich beteilige mich an den Aktivitäten wie Bürgerfest und Blumenfest, möchte aber auch selbst besondere Events anbieten - in diesem Jahr wird es einen Hippie Markt und ein Oktoberfest geben", kündigt Simons an. Und auch die dritte Generation Mode-Simons steht schon in den Startlöchern: Tochter Julia (eineinhalb) kommt gerne mit ihrer Mutter in das neue Geschäft.

Artikel vom 13.06.2014

Modeläden vis-à-vis in der Hermannstraße: Eine Familie, drei Geschäfte | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/beuel-mitte/eine-familie-drei-geschaefte-article1373617.html#plx477558941
Familie mit Mode-Faible: Hermann Simons und Tochter Sibylle führen je ein Geschäft an der Beueler Hermannstraße, ein drittes Mutter Erika, die zurzeit außer Landes ist. Ob die kleine Julia eines Tages auch in die Fußstapfen ihrer Großeltern tritt? Foto: Max Malsch

Alle drei führen jeweils einen eigenen Laden. Das Besondere dabei ist, dass sie sich aus ihren jeweiligen Schaufenstern zuwinken können, denn alle Geschäfte liegen vis-à-vis in der Beueler Hermannstraße. "Aber jeder von uns hat eine andere Zielgruppe und ein anderes Sortiment", sagt Tochter Sibylle Simons, die ihr Geschäft "Kleiderzimmer" erst vor ein paar Wochen eröffnet hat. Mutter Erika betreibt ihren "Modegarten" bereits seit 33 Jahren und Vater Hermann sein Geschäft für Herrenmode seit knapp 20 Jahren.

Sybille hatte zunächst im zweiten Laden der Mutter in Kessenich gearbeitet, bevor sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. "Meine Tochter ist ein anderer Typ als ich. Während ich eher sportlich-elegante Mode verkaufe, begeistert sie sich für blumig-romantische Mode", so die Mutter. "Sybille hat sich über Jahre sehr viele Gedanken gemacht, wie Stil und Einrichtung eines eigenen Geschäfts aussehen könnten. Als sie mir dann von ihren Ideen erzählt hat, habe ich direkt gesagt "Mach das". Und der Laden ist wirklich sehr schön geworden", sagt Vater Hermann.

"Es ist toll, wenn man als Familie im selben Metier arbeitet, da kann man sich immer austauschen und gegenseitig beraten", sagt Tochter Sybille. Das bestätigt ihre Mutter: "Es ist sehr schön, wenn man von einander profitieren kann. Und ich finde es super, dass meine Tochter ihr eigenes Ding macht." Vater und Tochter besuchen auch gemeinsam Messen und beobachten die jeweiligen Mitbewerber. "Ich habe mich ganz bewusst für die skandinavische Mode entschieden.

Die Sachen sind so liebevoll und detailverliebt gemacht. Das sind einfach unverwechselbare Lieblingsstücke", sagt Sybille. Für die junge Geschäftsfrau sind Farbe, liebvolle Details und Qualität sehr wichtig. "Und natürlich gute Laune", sagte die gebürtige Beuelerin, die heute in Oberkassel lebt. So hat sie auch ihr Geschäft und das Schaufenster eingerichtet. "Ich habe mir alles selber ausgedacht und selbst gemacht, den Schrank, die Fußleisten und die Kupferregale", sagt die Geschäftsfrau.

"Ich finden den Laden echt süß", lobt die Mutter. Und der Vater unterstreicht die Tradition: "Leider gibt es immer weniger inhabergeführte Geschäfte. Für uns ist die Philosophie aber ganz wichtig, dass die Kunden gerne und kompetent bedient werden. Wir beraten umfassend, damit die Leute rundum zufrieden sind."

Die Simons stehen zum Standort. "Beuel ist auf einem sehr guten Weg. Hier gibt es viele Fachgeschäfte und immer wieder neue Angebote für die Familien, die hierherziehen", sagt Hermann Simons. "Und dieses Angebot spricht sich über die Stadtgrenzen hinaus rum. Es kommen auch gezielt Kunden aus Sankt Augustin oder Siegburg nach Beuel", sagt Tochter Sybille.

Die Geschäftsfrau findet es zudem wichtig, sich für die Attraktivität Beuels einzusetzen. "Ich beteilige mich an den Aktivitäten wie Bürgerfest und Blumenfest, möchte aber auch selbst besondere Events anbieten - in diesem Jahr wird es einen Hippie Markt und ein Oktoberfest geben", kündigt Simons an. Und auch die dritte Generation Mode-Simons steht schon in den Startlöchern: Tochter Julia (eineinhalb) kommt gerne mit ihrer Mutter in das neue Geschäft.

Artikel vom 13.06.2014

Modeläden vis-à-vis in der Hermannstraße: Eine Familie, drei Geschäfte | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/beuel-mitte/eine-familie-drei-geschaefte-article1373617.html#plx4775589
Modeläden vis-à-vis in der Hermannstraße
Eine Familie, drei Geschäfte

Von Anke Vehmeier
BEUEL. Eine Straße, zwei Generationen, drei Geschäfte. Mutter, Vater und Tochter Simons haben eine gemeinsame Leidenschaft: die Mode.
Familie mit Mode-Faible: Hermann Simons und Tochter Sibylle führen je ein Geschäft an der Beueler Hermannstraße, ein drittes Mutter Erika, die zurzeit außer Landes ist. Ob die kleine Julia eines Tages auch in die Fußstapfen ihrer Großeltern tritt? Foto: Max Malsch
Familie mit Mode-Faible: Hermann Simons und Tochter Sibylle führen je ein Geschäft an der Beueler Hermannstraße, ein drittes Mutter Erika, die zurzeit außer Landes ist. Ob die kleine Julia eines Tages auch in die Fußstapfen ihrer Großeltern tritt? Foto: Max Malsch

Alle drei führen jeweils einen eigenen Laden. Das Besondere dabei ist, dass sie sich aus ihren jeweiligen Schaufenstern zuwinken können, denn alle Geschäfte liegen vis-à-vis in der Beueler Hermannstraße. "Aber jeder von uns hat eine andere Zielgruppe und ein anderes Sortiment", sagt Tochter Sibylle Simons, die ihr Geschäft "Kleiderzimmer" erst vor ein paar Wochen eröffnet hat. Mutter Erika betreibt ihren "Modegarten" bereits seit 33 Jahren und Vater Hermann sein Geschäft für Herrenmode seit knapp 20 Jahren.

Sybille hatte zunächst im zweiten Laden der Mutter in Kessenich gearbeitet, bevor sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. "Meine Tochter ist ein anderer Typ als ich. Während ich eher sportlich-elegante Mode verkaufe, begeistert sie sich für blumig-romantische Mode", so die Mutter. "Sybille hat sich über Jahre sehr viele Gedanken gemacht, wie Stil und Einrichtung eines eigenen Geschäfts aussehen könnten. Als sie mir dann von ihren Ideen erzählt hat, habe ich direkt gesagt "Mach das". Und der Laden ist wirklich sehr schön geworden", sagt Vater Hermann.

"Es ist toll, wenn man als Familie im selben Metier arbeitet, da kann man sich immer austauschen und gegenseitig beraten", sagt Tochter Sybille. Das bestätigt ihre Mutter: "Es ist sehr schön, wenn man von einander profitieren kann. Und ich finde es super, dass meine Tochter ihr eigenes Ding macht." Vater und Tochter besuchen auch gemeinsam Messen und beobachten die jeweiligen Mitbewerber. "Ich habe mich ganz bewusst für die skandinavische Mode entschieden.

Die Sachen sind so liebevoll und detailverliebt gemacht. Das sind einfach unverwechselbare Lieblingsstücke", sagt Sybille. Für die junge Geschäftsfrau sind Farbe, liebvolle Details und Qualität sehr wichtig. "Und natürlich gute Laune", sagte die gebürtige Beuelerin, die heute in Oberkassel lebt. So hat sie auch ihr Geschäft und das Schaufenster eingerichtet. "Ich habe mir alles selber ausgedacht und selbst gemacht, den Schrank, die Fußleisten und die Kupferregale", sagt die Geschäftsfrau.

"Ich finden den Laden echt süß", lobt die Mutter. Und der Vater unterstreicht die Tradition: "Leider gibt es immer weniger inhabergeführte Geschäfte. Für uns ist die Philosophie aber ganz wichtig, dass die Kunden gerne und kompetent bedient werden. Wir beraten umfassend, damit die Leute rundum zufrieden sind."

Die Simons stehen zum Standort. "Beuel ist auf einem sehr guten Weg. Hier gibt es viele Fachgeschäfte und immer wieder neue Angebote für die Familien, die hierherziehen", sagt Hermann Simons. "Und dieses Angebot spricht sich über die Stadtgrenzen hinaus rum. Es kommen auch gezielt Kunden aus Sankt Augustin oder Siegburg nach Beuel", sagt Tochter Sybille.

Die Geschäftsfrau findet es zudem wichtig, sich für die Attraktivität Beuels einzusetzen. "Ich beteilige mich an den Aktivitäten wie Bürgerfest und Blumenfest, möchte aber auch selbst besondere Events anbieten - in diesem Jahr wird es einen Hippie Markt und ein Oktoberfest geben", kündigt Simons an. Und auch die dritte Generation Mode-Simons steht schon in den Startlöchern: Tochter Julia (eineinhalb) kommt gerne mit ihrer Mutter in das neue Geschäft.

Artikel vom 13.06.2014

Modeläden vis-à-vis in der Hermannstraße: Eine Familie, drei Geschäfte | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/beuel-mitte/eine-familie-drei-geschaefte-article1373617.html#plx1240414661
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/beuel-mitte/eine-familie-drei-geschaefte-article1373617.html

Gleich drei neue Geschäfte werden eröffnet

General Anzeiger Bonn, 21.02.2014

www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/beuel-mitte/gleich-drei-neue-geschaefte-werden-eroeffnet-article1272498.html?&i=2